Logo Schweiz-Tourismus.info

Tessin

KFZ Hauptort/Stadt Einwohnerzahl km² Amtsspache
TI Bellinzona 322300 2812 it

Römische Brücke im Tessin Der Kanton Tessin ist der südlichste Kanton der Schweiz. Seinen Namen hat der Kanton von dem Fluss Tessin, der in den Lago Maggiore mündet. Das Tessin liegt fast komplett auf der südlichen Seite des Alpenhauptkamms und macht somit den größten Teil der italienischen Schweiz aus. Die Amtssprache ist italienisch.

• Landwirtschaftliche Nutzfläche: 14,3%
• Wald/bestockte Flächen: 48,4%
• Siedlungsflächen: 5,1%
• Unproduktiv/Restfläche: 31,7%

Offizielle Webseite:
www.ti.ch

Bellinzona und Nordtessin


Wo der Genuss vom Feinsten ist: Im Nordtessin bestimmt die Natur den Alltag. Und in der Tessiner Hauptstadt lebt die Geschichte auf.

TessinKeine Autobahn, keine Zuglinie, kein Hightech: Das Bleniotal im Nordtessin ist wie aus einer anderen Zeit. Alte Steindörfer lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. An den Hängen kleben verträumte Rustici. Und die weiten Wiesen und Wälder verströmen einen betörenden Duft von Sommerfrische.

Heilkräuter und die "Strada Alta"


Es gibt nicht manche Gegend, in der man an einem Tag vom herben, alpinen Klima direkt in ein mediterranes wandern kann, wie hier vom Lukmanier nach Biasca: vorbei an Picknickplätzen am Ufer des Brenno, an immer südländischer wirkenden Fassaden, berühmten Kirchlein und durch die üppigen Heilkräuterfelder.

TessinNur ein Tal weiter erstreckt sich die Leventina bis zur bekanntesten Nord-Süd-Verbindung der Schweiz, dem Gotthard. Eine Fahrt über den legendären Pass gipfelt in einer ebenso abwechslungsreichen wie beeindruckenden Wanderung auf dem Höhenweg "Strada Alta".

So beschaulich sich das Nordtessin gibt, so imposant wirkt Bellinzona, die genussorientierte Hauptstadt des Tessins. Drei mittelalterliche Burgen thronen über der sorgfältig renovierten Altstadt. Sie wurden mit modernen Bauelementen wiederbelebt, stehen unter Unesco-Schutz, sind über eine Wehrmauer verbunden und versprechen spannende Entdeckungen für Familien und Architektur-Interessierte.

TIPP: Der Markt von Bellinzona


BellinzonaOb jung, ob alt, ob Tessiner oder Feriengäste: Am Samstag Morgen von 7-12 Uhr bummeln sie alle durch die historische Altstadt von Bellinzona, riechen an sonnengereiften Früchten aus der Magadino-Ebene, probieren Käsespezialitäten aus der Leventina und dem Muggiotal, nach alten Rezepten hergestellte Würste und knusprigen Tessiner Brot, kaufen Blumen und schauen den Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schultern. Der Markt von Bellinzona ist ein Farben- und Sinnesspektakel: die ideale Möglichkeit, Einheimische und ihre Lebensart kennen zu lernen.

Von Lugano bis Mendrisio


Wo sich Gegensätze anziehen: In der Region Lugano wandelt man zwischen Stadt und Land, Trends und Traditionen, Business und Beschaulichkeit.

Während im malerischen Morcote am Vormittag die Bettdecken ausgeschüttelt werden und die Geranien frisches Wasser kriegen, öffnen an der Via Nassa in Lugano die schicken Boutiquen, und im Feinschmeckergässchen Via Pessina riechts nach ofenfrischem Olivenbrot.

Villen-Hügel und Rebberge


Die Region Lugano schafft es, gleichzeitig als Wirtschafts-Metropole und Bilderbuch aufzutreten - und immer so auszusehen, als ob es etwas zu entdecken gäbe. Den See, dessen Südufer von dichtem Wald geprägt ist. Die markanten Berge, an denen nachts die Lichter der Villen zum verlängerten Sternenhimmel werden. Der Malcantone mit seinen Wanderwegen am Monte Lema oder Cademario oder dem Hermann-Hesse-Dorf Montagnola auf der Collina d'Oro, wo man sich schon fast in der Toskana wähnt.

TessinUnd natürlich das Mendrisiotto, die Weinregion des Tessins, wo an den Hängen Merlot reift, aber auch Chardonnay und Sauvignon Blanc. Wo im Herbst farbige Winzerfeste stattfinden und im Frühling volkstümliche Strassentheater. Wo gutes Essen zum guten Ton gehört und man in der Breggia-Schlucht versteinerte Überreste aus einer anderen Zeit findet. Und wo am Abend bald erholsame Ruhe einkehrt. Im Gegensatz zur Piazza Riforma in Lugano, wo es mit einbrechender Dunkelheit erst richtig los geht.

TIPP: Bergbahnen im Retro-Look.


Im Tessin ist der siebte Himmel erfahrbar - in romantischen Bahnen, die Kultstatus geniessen. Denn einige stammen noch aus den Pionierzeiten Anfang 20. Jahrhundert, etwa die rote Drahtseilbahn auf den Monte Bré. Nostalgie fährt aber auch in renovierten Varianten mit wie dem "Funicolare" vom Bahnhof Lugano in die Altstadt oder der Drahtseilbahn von Paradiso auf den Monte San Salvatore. Besonders aussichtsreich: die Zahnradbahn auf den Monte Generoso.

Ein wenig Kultur


Das Indien zur Zeit von Gandhi im Werk von Walter Bosshard


Das Museum der außereuropäischen Kulturen in Villa Heleneum, auf dem Wanderweg Gandria zwischen Cortivo und San Domenico liegt in Mitten eines herrlichen öffentlichen Parks am Seeufer von Lugano. Die dritte Veranstaltung des Zyklus "Esovisioni" zum Thema des Exotismus in der großen Kunstfotografie vom Anfang des 20. Jahrhundert ist Indien zur Zeit von Gandhi gewidmet, das man durch das Objektiv von Walter Bosshard erblickt, einem der größten Fotografen der Schweiz. Vom 24.11.07 bis zum 30.03.2008 werden etwa dreißig Schwarz-Weiß-Fotos der berühmten Reportage aus dem Jahre 1930 in Indien ausgestellt. www.lugano-tourism.ch

"Das braune Gold" des Tessins


TessinBis zum 2. November 2007 wird das Blenio-Tal, auch als Tal der Sonne bekannt, vom süßen Duft der Schokolade durchströmt. In der alten Schokoladenfabrik Cima Norma SA kann man die Tessiner Geschichte dieser süßen Produkte mit seinen Traditionen, den ersten Industriebetrieben und seine Produktion entdecken. Vorgesehen sind außerdem einige didaktische Angebote, wie die Projektion von Filmen, interaktive Spiele, Verkostungsabende und Abendessen auf Basis von Schokolade. www.blenio.com

Wer seinen Besuch in der Schokoladenfabrik durch einen Aufenthalt im Tal der Sonne ergänzen möchte, den erwartet Casa Lucomagno, eine unlängst restaurierte, antike Villa, um einige Tage in einer Atmosphäre anderer Zeiten zu verbringen. www.casalucomagno.ch

Die Werkzeugkästen von Jean Tinguely


Das Museum Erba di Bellinzona lädt ab dem 15. September 2007 alle Kinder ein, die Werkzeugkästen von Jean Tinguely zu entdecken. Der Schweizer Maler und Bildhauer ist vor allem für seine eindrucksvollen Skulpturen in Bewegung bekannt. Das Museum in Erba, das speziell für die Kleinsten entwickelt wurde, ermöglicht es, Künstler durch Spiel und Animation kennen zu lernen und ein echtes Atelier zu erleben. www.museoinerba.com

125 Jahre der Gotthard-Eisenbahn am Dazio Grande


TessinAus Anlass des 125. Jahrestags der Gotthard-Eisenbahn bietet der Dazio Grande eine Ausstellung von Fotos und der Geschichte der Eisenbahn gewidmeten antiken Plänen an (1.09 - 27.10.07). Dies ist einen Besuch wert, auch nur um den Dazio Grande kennen zu lernen, eine antike Konstruktion aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, in der sich einst das staatliche Zollamt für Waren im Ende der Piottino-Schlucht befand. Der Dazio Grande ist nicht nur ein Museum, sondern besteht auch aus einem gemütlichen Gasthaus mit familiärer Küche. Es gibt die Möglichkeit zur Übernachtung innerhalb der antiken Mauern. In den Kellern kann man die Dauerausstellung zur Geschichte des Transportwesens "Vom Wanderweg ... zum Alptransit" besichtigen. www.daziogrande.ch

Mutamenti: kulturelle Entwicklung und globale Territorien


Ein Termin, den man bei den drei Burgen der UNESCO in Bellinzona (Castelgrande, Burg Montebello und Burg Sasso Corbaro) nicht verpassen sollte. Auf dem Programm stehen Ausstellungen und Darbietungen, die dem Kunsthandwerk in der Schweiz und im Besonderen der zeitgenössischen Kunst gewidmet sind. Mutamenti ist das abschließende Projekt von Gallerie 57/34.6 km, einem Programm der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia zu den Tunneln des San Gottardo und des Lötschberg. Das Programm erläutert in einem historischen Blickwinkel die Beziehungen zwischen Mobilität und kultureller Identität (vom 24.08 bis 4.11.07). www.bellinzonaturismo.ch / www.prohelvetia.ch/mutamenti / www.ticino.ch

Erstes und einziges im Tessin: Das Tessiner Plakat-Museum


MocorteAn den Ufern des Tessiner Portofino steht in einem zauberhaft, fabelähnlichen Rahmen das antike Turmhaus an der Uferstraße in Morcote, in dem sich das Tessiner Plakat-Museum befindet, das eine echte Neuheit im Rahmen des kulturellen und touristischen Angebots der Schweiz darstellt. Das kleine Museum verfügt über eine herrliche Sammlung von über 100 Original-Plakaten, von denen einige älter als 100 Jahre sind. Der Großteil stammt aus der Privatsammlung von Roberto Cavalli. Am Nachmittag während der Tourismussaison mit kostenlosem Eintritt geöffnet. www.mdarte.it

Wandern inmitten der Weinberge


TessinIn der Region des Mendrisiotto und des Basso Ceresio erstrecken sich mehr als 300 Hektar Rebfläche an den Hängen des Monte S. Giorgio, des Monte Generoso und malerischen Hügeln, die stark an die Toskana erinnern. In der Tat werden hier mehr als 40 % der Tessiner Trauben angebaut. Mehr als 35 aktive Weinkellereien bietet eine reiche Auswahl an Weinen, die durch höchste Qualität überzeugen. Damit Besucher diese schöne Gegend kennen lernen und genießen können, wurden 3 Weinwanderwege ausgewiesen, die als Rundwege in jeweils durchschnittlich 4 Stunden zu Fuß zurückgelegt werden können.

Der erste Rundweg beginnt in Mendrisio und führt an den Weinkellereien von Mendrisio und Salarino vorbei bis in die Gemeinde von Salarino, dem Ort mit den meisten Weinbergen im gesamten Tessin.
Der zweite Rundweg beginnt in Seseglio und führt durch ein weitläufiges Weinbaugebiet durch die grüne Hügellandschaft von Pedrinate.
Der dritte Rundweg steigt von Rancate hinauf zum Monte S. Giorgio (dem von der UNESCO zum Welt-Naturerbe erklärten Berg) und führt nach Stabio durch alle Dörfer an diesem Hang des Berges.

Kreuzfahrten auf dem Luganer See


LuganoAuch im Herbst lohnt sich ein Besuch am See! Die Schifffahrtsgesellschaft des Luganer Sees lädt auf ihre Boote ein, um die schöne Seelandschaft zu genießen, die romantischsten Winkel um den See zu entdecken und sich von der angenehmen Herbstsonne des Tessins verwöhnen zu lassen. Die Auswahl ist vielfältig: der Besucher kann unter mehr als 30 attraktiven Kreuzfahrten auswählen! So macht z.B. die "Große Seenrundfahrt" den Besucher mit den Geschichten und den Dörfern des Sees bekannt: eine Fahrt voller Überraschungen sowie interessanter und lehrreicher Informationen über alles, was man vom Schiff aus sieht. Dazu werden an Bord köstliche Mahlzeiten, Abendessen oder Snacks serviert.
www.lakelugano.ch

Die Ritom-Standseilbahn: 7 Seen in 7 Stunden


Val PioraDie Region der Val Piora ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass es auch heute noch möglich ist, eine unberührte und von den Einflüssen der heutigen Zeit verschonte Natur zu genießen, um sich in der Ruhe dieser wunderschönen Alpenlandschaft zu entspannen. Die Region bezaubert ihre Besucher mit atemberaubenden Ausblicken. Eine weitere Attraktion der Gegend ist die mit 87,8 % Steigung steilste Standseilbahn Europas, mit der die Val Piora von Piotta zu erreichen ist. Zahlreiche Alpenseen und der Ausflug "7 Seen in 7 Stunden" runden das Freizeitangebot der Gegend ab. Die Auswahl kennt wahrhaftig keine Grenzen: Der Ritom-See ist Ausgangspunkt von unzähligen Wanderwegen für jegliche Ansprüche.www.ritom.ch

Der RegionalPass - unbegrenzte Bewegungsfreiheit


Mit dem RegionalPass Lugano reisen Sie kostenlos oder mit einem Preisnachlass von 50 % in den Verkehrsmitteln sämtlicher beteiligter Verkehrsbetriebe. Kann man sich einen bequemeren und einfacheren Weg vorstellen, um die Reize des Tessins mit größtmöglicher Bewegungsfreiheit zu entdecken? Die Abonnements können bei sämtlichen Verkehrsbetrieben, den Hotels und den Tourismusbüros der Region erworben werden. www.utpt.ch

Die Centovallina-Bahn: Erfrischend und unvergesslich


LocarnoDie berühmte blau-weiße Centovallina-Bahn bringt die Besucher von Locarno nach Domodossola. Eine nostalgische Reise voller Romantik, die entweder in Oldtimer-Wagons und jetzt auch in neuen Panorama-Wagons zurückgelegt werden kann. Eine abwechslungsreiche und unvergessliche Reise führt entlang atemberaubender Abgründe und spektakulärer Wasserfälle, über bunte Wiesen und kühne Brücken, liebliche Weinberge und Kastanienhaine. Der Blick aus dem Zugfenster verwöhnt den Gast mit wunderschönen Landschaften, die sich im Wechsel der Jahreszeiten verändern. www.centovalli.ch

Text- und Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung des:
Ticino Turismo und des Schweiz Tourismus


Reiseziele und Adressen

Über unsere Komfortsuche finden Sie: Tourist-Informationen, Hotels, Unterkünfte, Theater, Museen, Freizeitparks und Spass- & Erlebnisziele.