Logo Schweiz-Tourismus.info

Genève (Genf)

KFZ Hauptort/Stadt Einwohnerzahl km² Amtsspache
GE Genève 430600 1520 fr

Genfer See Der Kanton Genf liegt am südwestlichen Zipfel der Schweiz. Er ist fast völlig von Frankreich umgeben. Die Amtssprache ist französisch.

Genf ist eine bedeutende Bank- und Handelsstadt sowie Sitz zahlreicher internationaler Behörden.

• Landwirtschaftliche Nutzfläche: 41,5%
• Wald/bestockte Flächen: 13,8%
• Siedlungsflächen: 30,2%
• Unproduktiv/Restfläche: 14,5%

Offizielle Webseite:
www.geneve.ch

Die Bucht von Genf


BrunnenDie Bucht mit dem weltberühmten Hochstrahlbrunnen ist das Wahrzeichen von Genf. 140 m hoch schiesst der Wasserstrahl in die Höhe, bevor die Gischt in anmutigen immer neuen Formen wieder auf das Wasser zurück fällt. Am rechten Seeufer können Sie den blumengeschmückten Quai entlang bummeln und das Brunswick-Monument bewundern. Auf dem linken Seeufer sind zwei Sehenswürdigkeiten hervorzuheben: die berühmte Blumenuhr, die Genfs weltbekannte Uhrentradition widerspiegelt und das Nationalmonument, das an den Eintritt Genfs in die Eidgenossenschaft erinnert.

Kultur und Geschichte


BrunnenSeit 2000 Jahren ist Genf ein strategisch wichtiger Ort und wird heute als die kleinste der grossen Weltstädte bezeichnet. Das Herz Genfs ist die Altstadt mit ihren malerischen Gässchen und alten Brunnen. Unbedingt zu besuchen sind die Kathedrale Saint-Pierre und die Mauer der Reformatoren, der Molard-Platz und der Bourg-de-Four Platz mit seinen gemütlichen Bistrots.

Kunst und Architektur


Mehr als vierzig öffentliche und private Museen und unzählige Kunstgalerien gibt es in Genf zu besichtigen. Kulturzentrum ist der Platz Neuve mit dem Grand-Théâtre (dem Opernhaus), dem Musikkonservatorium und dem Rath- Museum, bekannt für seine internationalen Ausstellungen. Architektonische Sehenswürdigkeiten sind die Clarté von Le Corbusier, die Fondation Martin Bodmer von Mario Botta und das Haus der Schlümpfe!

Gastronomie und Shopping


AltstadtGenf ist von den Feinschmeckern zur kulinarischen Kapitale der Schweiz erkoren worden. Hoch kotierte Restaurants, Landgasthöfe mit köstlichen Genfer Spezialitäten... die Anzahl hervorragender Gaststätten in der Stadt wie auf dem Lande ist aussergewöhnlich. Für einkaufshungrige Touristen bieten die Rues Basses alles,was das Herz begehrt. Unzählige Boutiquen und Einkaufszentren mit Luxusuhren, Schmuck, Schokoladespezialitäten und Prêt-à-Porter warten auf die Kundschaft.

Maison Tavel


Dieses älteste Genfer Privathaus stammt aus dem 12. Jh. Die heutige schwarze Fassade entspricht der Originalfassade des 17. Jh. Seit 1986 befindet sich hier das Museum des historischen Genf, das Geschichte und Alltag der Bevölkerung vom 14. bis ins 19. Jh. zeigt. Im obersten Stockwerk sollte man sich unbedingt das «Relief Magnin» ansehen, das grösste Relief der Schweiz, das die Stadt Genf um 1850 zeigt.

Espace Jean-Jacques Rousseau


AltstadtJean-Jacques Rousseau kam am 28. Juni 1712 in der Grand-Rue 40 in der Altstadt von Genf zur Welt. An dieser Adresse wurde der Espace Rousseau mit dem Ziel eingerichtet, das Werk dieses Denkers, der die Moderne am stärksten geprägt hat, lebendig zu erhalten und zu verbreiten. Auf einem 25-minütigen audiovisuellen Rundgang kann der Besucher den Lebensweg des berühmten Genfer Bürgers, Schriftstellers, Philosophen der Aufklärung und Musikers in einem zeitgenössischen Rahmen verfolgen. Eine raffinierte Synchronisation von Bild und Ton, eine emblematische Bilddokumentation, Auszüge aus literarischen und musikalischen Werken erwecken Rousseau zu neuem Leben und gestatten es, die vielfältigen Facetten des Autors des «Gesellschaftsvertrags» zu entdecken. Audiovisueller Rundgang in französischer, deutscher, italienischer, englischer und japanischer Sprache.

Le parc des Bastions


Der ehemalige botanische Garten ist heute ein hübscher Park im Herzen der Stadt, lädt zu Spaziergängen auf schattigen Alleen ein, die Denkmäler, Brunnen und Standbilder schmücken. Beachtenswert sind: Das Reformationsdenkmal, das 1909 zur Erinnerung an die wichtigsten Personen der Reformation errichtet wurde; das im 19. Jh. erbaute Palais Eynard, ehemals Privatresidenz eines Bankiers, das jetzt als Stadthaus von Genf genutzt wird; die im 16. Jh. von Jean Calvin gegründete Akademie, ein imposantes mit rosa Quadersteinen verkleidetes Gebäude, das heute Sitz der Universität ist.

Das Genfer Hinterland


Genfer HinterlandGenf gehört flächenmässig zu den kleinsten Kantonen der Schweiz, hat sich jedoch den ländlichen Charakter seines Hinterlandes mit seinen vielen Weinbergen, seinem Acker- und Weideland, seinen Wäldern, seinen Bächen und der Rhone bewahrt. Die einladenden, gut erhaltenen Dörfer, nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, sind einen Besuch wert. Man erreicht sie leicht mit dem Auto, dem Bus oder auch dem Zug (Linie «La Plaine»). Von Anfang Mai bis Ende Oktober werden geführte Busausflüge angeboten. www.keytours.ch

Das Städtchen Carouge


Dieses geographisch von der Stadt durch die Arve getrennte, zauberhafte Städtchen mit seiner nach-mittelalterlichen Urbanistik ist einzigartig in Europa. Auf Anordnung des Königs von Sardinien wurde es zum grossen Teil im 18. Jh. von Turiner Architekten erbaut und erfreut den Besucher mit seinem konsequent Piemontesischen Baustil. Carouge mit seinem südländischen Charakter wurde zur «Stadt nationaler Bedeutung» erklärt. www.carouge.ch

Die internationalen Organisationen


Vereinten NationenGenf ist Sitz von rund 200 internationalen Organisationen, die grösstenteils im Umkreis der Place des Nations angesiedelt sind. Gegenüber diesem Platz erhebt sich der imposante Palast der Vereinten Nationen, der europäische Sitz der UNO. Das Hauptgebäude wurde in den dreissiger Jahren erbaut. Vom Parkgelände aus bietet sich ein grossartiger Blick auf die Stadt, den See und die Alpen.
Öffnungszeiten: April bis Oktober - täglich: 10-12 Uhr und 14-16 Uhr. Juli & August - täglich: 10-17 Uhr. November bis März - Montag bis Freitag: 10-12 Uhr und 14-16 Uhr. In den zwei letzten Dezemberwochen geschlossen. www.unog.ch

Museum des Roten Kreuzes


Museum des Roten KreuzesGegenüber dem Ausgang «Pregny» des Palasts der Nationen befindet sich das Internationale Museum des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds mit einer eindrucksvollen Dokumentation über die mehr als hundertjährige Geschichte der Institution. Dank modernster Museumstechnik kann der Besucher sich ein Bild von Einsatz und Arbeit des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes im Alltag und im Rahmen der Tragödien der Weltgeschichte machen. Täglich: 10-17 Uhr. Dienstags geschlossen. www.micr.org

Musée Ariana


In der Nähe des UNO-Gebäude liegt das Musée Ariana (das Schweizer Keramik- und Glas-Museum). Eine herrliche Sammlung, die ca. 20 000 Kunstgegenstände aus sieben Jahrhunderten umfasst. Täglich: 10-17 Uhr. Dienstags geschlossen. http://mah.ville-ge.ch

Text- und Bildmaterial freundlicher Unterstützung des:
Genfe Tourisme & Bureau des Ccongress und des
Schweiz Tourismus


Reiseziele und Adressen

Über unsere Komfortsuche finden Sie: Tourist-Informationen, Hotels, Unterkünfte, Theater, Museen, Freizeitparks und Spass- & Erlebnisziele.